• QBasic, C, C++ und natürlich auch Java in 24 Stunden lernen - das verspricht ein neues Fachbuch

Kultur : QBasic, C, C++ und natürlich auch Java in 24 Stunden lernen - das verspricht ein neues Fachbuch

Greg Perry: Jetzt lerne ich Programmieren. Verlag

Das Schreiben von Computerprogrammen betrachten selbst erfahrene PC-Anwender oft als geheime Kunst, die sich nur von blassen Jünglingen mit übernatürlichen mathematischen Fähigkeiten beherrschen lässt. Mit diesem Vorurteil räumt ein neues Lehrbuch auf, das Anfänger ohne Vorwissen behutsam in die Welt der Programmierung einführt. Der Autor Greg Perry beschränkt sich in seinem Buch "Jetzt lerne ich Programmieren" nicht auf eine bestimmte Programmiersprache, sondern stellt die Grundkonzepte der Software-Entwicklung vor.

Dazu gehört zunächst ein Einblick in die Tiefen der Bits und Bytes: Perry zeigt, dass der so vielseitige Computer nur die Addition beherrscht und alle anderen Rechenoperationen darauf reduziert. Es wird erklärt, wie schriftliche Befehlszeilen in die für den Computer verständliche Maschinensprache übersetzt werden und wie die ersten Programmiersprachen entstanden sind. Schließlich wird der angehende Software-Entwickler gemahnt, sich eingehend mit dem Entwurf für das geplante Programm zu beschäftigen und dessen Logik in Form eines Flussdiagramms zu Papier zu bringen.

Nach 24 Lektionen von je einer Stunde Dauer soll der Leser in der Lage sein, Programme in QBasic zu schreiben und die Grundlagen der leistungsfähigeren Sprachen C, C++ und Java zu verstehen. Letztere wird allerdings von Perry nur in einem groben Abriss vorgestellt - der Autor verhehlt nicht seine Vorliebe für die Microsoft- und Windows-Welt. Die beiliegende CD-ROM enthält eine eingeschränkte Demoversion von Microsoft Visual Basic für die Entwicklung grafischer Windows-Software.Greg Perry: Jetzt lerne ich Programmieren. Verlag Markt & Technik München, 1999. 551 Seiten. 49 Mark 95.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben