Kultur : Random House erwartet Erlaubnis für Heyne-Übernahme

-

Die zum Bertelsmann Konzern gehörende Verlagsgruppe Random House kann offenbar endgültig den Heyne Verlag erwerben. Das Bundeskartellamt habe eine entsprechende Freigabe des Erwerbs in Aussicht gestellt, teilte Random House am Dienstag mit. Einen endgültigen Beschluss will das Kartellamt am 28. November verkünden. Random House hatte im Januar die Verlagsgruppe Ullstein Heyne List (UHL) von der Axel Springer AG gekauft. Nach Einwänden des Kartellamtes wegen einer zu großen Marktmacht auf dem deutschen Taschenbuchmarkt wurde die Verlagsgruppe EconUllstein-List an das schwedische Medienunternehmen Bonnier weiterverkauft, nur der Heyne Verlag verblieb bei Random House.

Nach den konstruktiven Gesprächen der vergangenen Monate zeichne sich nun ein echter Kompromiss ab, sagte Random- House-Geschäftsführer Joerg Pfuhl. „Wir hoffen nun auf einen positiven Beschluss des Bundeskartellamtes.“ Der Heyne Verlag hatte zuletzt den Dieter-Bohlen-Bestseller „Nichts als die Wahrheit“ herausgebracht und veröffentlicht die Bücher von Erfolgsautoren wie Nicholas Sparks, John Grisham und Amelie Fried. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar