Kultur : Random House verteidigt Ullstein-Kauf

-

Auf ungewöhnliche Weise verteidigt die Verlagsgruppe Random House den Kauf der Verlagsgruppe Ullstein Heyne List (UHL). RandomHouse-Geschäftsführer Joerg Pfuhl rechnet in einem offenen Brief an die „Kolleginnen und Kollegen“ der Buchbranche vor, sein Konzern erreiche in Deutschland lediglich einen Marktanteil von 11 Prozent unter den Publikumsverlagen. Sollte das Kartellamt die Fusion dennoch verbieten, werde Random House vor Gericht ziehen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben