RAUM patrouille : Die Bockwurst- Bestechung

Sebastian Leber drückt Lt. Surf die Daumen

Sebastian Leber

Sechs Jahre lang haben die Surfpoeten ihre bissigen Texte im Mudd Club in Mitte vorgetragen. Jetzt zieht Berlins wohl schrulligste Lesebühnentruppe weiter ins Ballhaus Ost in Prenzlauer Berg – und feiert den Standortwechsel am Mittwoch mit einer Party. Ganz klar, wer da für die Musik zuständig ist: Neben den fünf Autoren gehört schließlich auch ein DJ zum festen Kern der Poeten. Er nennt sich Lt. Surf und spielt an normalen Mittwochabenden erstaunlich viele Songs, zu denen trotz mehrfacher Aufforderung niemand im Raum tanzen mag. Das soll dieses Mal anders werden. Aber nicht etwa, weil St. Surf zwischenzeitlich an seinem Musikgeschmack gefeilt hat, sondern weil die Gäste im Ballhaus Ost mit Gratisbockwürsten bestochen werden. Außerdem soll zur Eröffnung des Abends eine Live-Band namens Favorit die Stimmung anheizen. Mit lautem „Beatkrawall“, heißt es. Falls trotz allem wieder nicht getanzt wird, braucht sich der DJ nicht grämen. Dann war das Publikum vielleicht einfach zu ergriffen von den Texten der Autoren. Oder zu satt.

Mi 9.1., ab 21 Uhr Umzugsparty der Surfpoeten im Ballhaus Ost, Pappelallee 15, Prenzlauer Berg, 5 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben