Reaktionen auf den Tod des Schauspielers : Trauer um Roger Moore

Mit Roger Moore ist einer der Großen des britischen Kinos gestorben. Unicef, Ewan McGregor, Russell Crowe und andere trauern um den Ausnahmeschauspieler.

Kämpfer für die Kinder. Roger Moore in einer Grundschule in Jakarta in Indonesien. Seit den 1990er Jahren konzentrierte sich der Schauspieler vornehmlich auf seine Rolle als UNICEF-Botschafter. Foto: dpa/BEAWIHARTA
Kämpfer für die Kinder. Roger Moore in einer Grundschule in Jakarta in Indonesien. Seit den 1990er Jahren konzentrierte sich der...Foto: dpa/BEAWIHARTA

Moores Kinder Deborah, Geoffrey und Christian schrieben am Dienstag bei Twitter: „Die Liebe, von der er in seinen letzten Tagen umgeben wurde, war so groß, dass man sie nicht in Worte fassen kann.“

Die Familie müsse die „schreckliche Nachricht“ von Moores Tod mit „schwersten Herzen“ mitteilen. „Die Zuneigung, die unser Vater verspürte, wann immer er auf eine Bühne oder vor die Kamera trat, gab ihm gewaltigen Auftrieb und hielt ihn bis in sein 90. Lebensjahr bei der Arbeit beschäftigt.“ Noch bei seinem letzten Auftritt in der Royal Festival Hall in London im November habe das Publikum das Gebäude mit kräftigem Applaus erbeben lassen. „Danke, Pops, dass Du Du warst, und dass Du für so viele Menschen sehr besonders warst.“

Unicef würdigte Moore als „großen Kämpfer für Kinder“. „In seinen berühmten Schauspielrollen war Roger der Inbegriff von cooler Kultiviertheit, aber in seiner Arbeit als Botschafter des guten Willens für Unicef war er ein leidenschaftlicher - und sehr überzeugender - Anwalt für Kinder“, sagte Unicef-Chef Anthony Lake.

Auch Schauspielkollege Ewan McGregor nannte die Unicef-Arbeit von Moore „eine Inspiration für uns alle“. Die Schauspielerin Mia Farrow twitterte, wenige seien so „freundlich und gebend“ gewesen wie Moore. Joan Collins („Der Denver-Clan“) schrieb, sie trauere um einen guten Freund: „Er war der gütigste, wärmste, geistreichste Gentleman.“ Der neuseeländisch-australische Schauspieler Russell Crowe („Gladiator“) schrieb, dass er Moore „geliebt“ habe. Der britische Filmmusik-Komponist Andrew Lloyd Webber: „Lebewohl, liebster Roger.“

007-Darsteller Daniel Craig (49) hat seinen verstorbenen Vorgänger Roger Moore (89) als besten aller Bonds gewürdigt. „Keiner macht es besser - in Liebe, Daniel“, twitterte der offizielle James-Bond-Account, darunter ein Bild von Moore und Craig. „Wir sind untröstlich über die Nachricht von Sir Roger Moores Tod. Wir werden ihn enorm vermissen“, hatte es zuvor in einem Tweet auf der Seite geheißen. „Unsere Liebe und Gedanken sind bei seiner Familie.“

Jane Seymour, die im Film „Leben und sterben lassen“ (1973) als „Bond“-Girl Solitaire an Moores Seite gespielt hatte, teilte dem Portal „Deadline“ zufolge mit: „Er lehrte mich Arbeitsmoral und Demut.“ Moore sei zu allen herzlich und rücksichtsvoll gewesen. „Roger brachte mir bei, was ein Filmstar wirklich war und sein sollte (...) Er war mein Bond.“

Das British Film Institute (BFI) twitterte: „Wir sind betrübt, vom Verlust einer der Giganten des britischen Kinos zu hören.“ Die Pinewood Studios, wo Moore seit 1970 ein Büro hatte, teilten mit: „Sir Roger war eine Kraft der Natur und wir alle werden seinen Humor und seinen großartigen Geist vermissen.“ Kürzlich habe Moore noch gescherzt, dass ihm der Zugang zum Studio weiterhin wichtig sei, um hin und wieder „ein wenig zu wischen und zu saugen“.

Das Leben von Roger Moore
Seine bekannteste Rolle: Roger Moore sitzt 1972 in Großbritannien bei Dreharbeiten zum Film "James Bond 007 - Leben und sterben lassen" in einem Regiestuhl. Für seine Darstellung des Geheimagenten wurde er weltberühmt. Foto: dpaWeitere Bilder anzeigen
1 von 10Foto: dpa
24.05.2017 10:00Seine bekannteste Rolle: Roger Moore sitzt 1972 in Großbritannien bei Dreharbeiten zum Film "James Bond 007 - Leben und sterben...

Der britische Moderator Piers Morgan schrieb auch mit Blick auf den tödlichen Terroranschlag in Manchester am Vortag: „Oh nein. Als ob heute nicht schon traurig genug ist.“ (dpa)

Video
'James Bond' Roger Moore ist tot
'James Bond' Roger Moore ist tot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben