Kultur : Restitution: Klimts „Adele“ bleibt nicht allein

Manchmal führen Ankäufe zu ungeahnten Folgen: Ronald Lauders Neue Galerie in New York, die seit 2006 Gustav Klimts Hauptwerk „Adele Bloch-Bauer I“ zeigt, hat von den Erben der BlochBauer-Familie nun zwei Skulpturen des Bildhauers George Minne als Geschenk erhalten. Die Skulpturen waren 1907 auf der Internationalen Kunstausstellung in Mannheim erstmals gemeinsam mit dem Klimt-Gemälde gezeigt worden. Nun sind sie, ebenso wie die „Goldene Adele“, von der österreichischen Belvedere-Galerie an die Erben restituiert worden. Die Klimt-Restitution war einer der spektakulärsten Fälle der letzten Jahre. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben