Kultur : Ringtausch

Stefan Thiel bei „allgirls“

Bettina Klix

Wie stilisierte Pfoten oder Blumen wirken die Scherenschnitte von Stefan Thiel bei „allgirls“, die in der Brückenstraße ihr fünftes Quartier aufgeschlagen haben. Doch die Inspiration für seine neuen Arbeiten holte sich der 1965 Geborene in Sidney, wo er in einer Ausstellung fasziniert vor der Formenvielfalt von Schlagringen stand. Von dort ist auch der Titel entlehnt, „Woolloomooloo“. Der Aborigine-Name des Stadtteils, in dem sich das Polizeimuseum befindet, passt schon der Optik wegen: die vielen O’s sind wie Löcher, wenn man den Sinn des Wortes nicht kennt. Außerdem, meint Thiel, fänden sich in der Doppelung des Buchstabens jedesmal die beiden Fingeröffnungen einer Schere wieder.

Wie schon bei früheren Arbeiten genügen Thiel die eigenen Fotos von Dingen als Scharniere seiner künstlerischen Aneignung. Berühren oder besitzen muss er sie nicht. Manchmal reicht auch ein Schaufensterblick: So bekam eine teure Designertasche mit dem Scherenschnitt eine geisterhafte Stellvertreterin.

Bei „Woolloomooloo“ sind die Arbeiten nicht Schwarzweiß, dessen harter Kontrast entweder zur Dramatik oder zum historischen Stillstellen neigt. Hier paart sich Weiß mit vielen Farben und durchdringt eines das andere – ähnlich wie die Hand den Schlagring, den Thiel zu seinem Darsteller macht. Die meisten sind Einzelstücke aus der kriminellen Eigenproduktion namenloser „Künstler“, kleine Unregelmäßigkeiten verraten die Handarbeit. Ein Schlagring selbst aber ist nicht böse – nur die Absichten, die sich mit ihm verbinden. So verschafft ihnen die Präsentation als Scherenschnitt ein zweites, geisterhaftes Leben unter rein ästhetischen Aspekten: Vor einem hübschen Türkis oder einem frischen Rot stellen sich uns Ahnungslosen die ehemaligen Waffen als Muster ohne Schuld vor.

Thiel, der an der Hochschule der Künste in Berlin Meisterschüler bei Dieter Appelt war, bietet die Cut-outs (4er -Edition) in der Galerie komplett als Satz von zehn Blättern (5 000 Euro) oder einzeln zu je 550 Euro an. Bettina Klix

allgirls Galerie, Brückenstr. 15a; bis 12.4., Mi-Do 15-18, Fr/Sa 17-20 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben