Kultur : Rinke-Stück darf vorerst gespielt werden

-

Vor dem Landgericht Mannheim hat am Freitag der Prozess um eine Aufführung von Moritz Rinkes NibelungenDrama am Stadttheater Freiburg begonnen. Das Gericht stellte fest, dass die ebenfalls für Freitag angesetzte Premiere plangemäß stattfinden darf. Es will darüber hinaus prüfen, ob die Genehmigung für die Aufführung „wirksam“ erteilt worden ist. Die Wormser Nibelungen Festspiele, bei denen die Freiluft-Version des Dramas vergangenen Sommer uraufgeführt worden war, hatten gegen das Freiburger Theater auf Exklusivrechte geklagt. Rinke hingegen beharrt auf der „Eigenständigkeit“ des neuen Stücks. Die Entscheidung wird am kommenden Dienstag verkündet. Außerdem regte das Gericht einen Vergleich an: In Freiburg sollten nicht mehr als die geplanten 20 Vorstellungen gespielt werden. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben