Kultur : Robert rockt

ULRICH AMLING

Einen schönen Klang hervorzubringen, ist gewiß eine Kunstfertigkeit. Große Kunst ist es dagegen, sich nicht einlullen zu lassen vom warmen Strömen, nicht krampfhaft jeden sanglichen Augenblick zum Verweilen zu nötigen. Das Düsseldorfer Minguet-Quartett hält sich zum Auftakt der Sommermatineen im Musikinstrumenten-Museum erfrischend fern von romantisierendem Bühnennebel. Schon bei Haydns "Sonnenaufgangsquartett" mit seiner weit ausholenden Geigenmelodie bleiben die Minguets nicht staunend stehen - sie stürmen unter lakonischen Einwürfen des Cellos (Matthias Diener) munter auf und davon. Ihr Menuett verbindet musikalische Hintergründigkeit mit bodenständiger Attacke, während sich im Finale das von Primgeiger Ulrich Isfort nochmals forcierte Tempo jedoch als Handikap erweist: Phrasen werden verschluckt und das thematische Gefüge bricht so vor der Zeit in sich zusammen. Wie durch das Abreißen von Melodien und Spannungskurven ein scharfkantiges Psychogramm entsehen kann, zeigt Wolfgang Rihms 3. Streichquartett "Im Innersten". Zart tastend, schroff auffahrend, sentimental singend: Das Minguet-Quartett entlockt den sechs Sätzen eine bezwingende klangliche Vielschichtigkeit. Zuerst kalt wie ein Schlag ins Eis, entwickelt sich aus dem Spiel von Verhärtung und folgender Öffnung eine an Janaceks "Intime Briefe" erinnernde komplexe Persönlichkeit. Von ihr bleibt zuletzt ein tonloses Kratzen zurück, wie ein stockender Federzug auf einem Blatt Papier. Und die Erinnerung an eine aufwühlende Darbietung, eine klangsinnliche Entdeckungstour, die Maßstäbe setzt. Scheinbar unbeeindruckt von den vorangegangenen Herausforderungen gehen die Minguets Robert Schumanns Streichquartett op. 41,3 mit unerschütterlichem Sinn für rythymische Strukturen an. Pulsend betonten die vier jungen Musiker den Zusammenhalt des Werkes, entwickeln mitreißenden Druck und geraten im Tempo risoluto mächtig in Schwung. So rockig hat man Schumann noch nicht gehört. Und selten einen überzeugenderen Auftritt eines jungen Streichquartetts.

0 Kommentare

Neuester Kommentar