ROCKKONZERTBela B. y Los Helmstedt : Das Auge rockt mit

H. Kramer

Karten für Shows der Ärzte gehören in ihrer Heimatregion in die Kategorie Bückware, selbst wenn nur einzelne Mitglieder der Berliner auf der Bühne stehen. So ist auch der Auftritt von Dirk Felsenheimer alias Bela B. im Potsdamer Lindenpark schon längst ausverkauft – auch weil es eines der wenigen Konzerte des Ärzte-Schlagzeugers in diesem Jahr ist, die in gemütlicher Club- Atmosphäre stattfinden.

Die Fans mit Ticket können sich unter anderem darauf freuen, dass ihnen der verschrobene Rocker seine neue Single präsentieren dürfte, die Mitte August erscheint. Das Stück hört auf den Namen „Gitarre runter“ und fand schon seinen Platz auf dem aktuellen „Bingo“-Album. Der Song dreht sich um ein Thema, dass Bela B. belastet, wie er auf seiner Homepage schreibt. Viele Gitarristen, so seine Anklage, würden ihre Klampfen einfach zu hoch tragen, des filigranen Spielens wegen. Doch das möchte Bela B. nicht mehr sehen: „Es sieht Scheiße aus, wenn die Gitarre unterm Kinn hängt! Das Auge rockt mit, verdammt!“ Eine Gitarre sollte vielmehr aus der Lende herauswachsen. Die elektrische Gitarre sei damit auch ein Symbol aggressiver Sinnlichkeit! „Gut spielen können viele, aber sexy damit aussehen tun nur die Besten“, ist sich Bela B. sicher.

Mit solchen einfachen Wahrheiten über das Lebensgefühl Rock’n’Roll sind Bela B. und seine Ärzte zu einer der erfolgreichsten deutschen Bands aller Zeiten geworden. Dass Herr Felsenheimers Solo-Projekt dabei nicht nur ein Resteverwerter unausgegorener Ärzte-Ideen ist, dürfte Bela B. allen Zuschauern zeigen können – mit weit unten hängender Gitarre. H. Kramer

Lindenpark, Mo 6.8., 20 Uhr, 27,50 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben