Romanverfilmung : Jentsch ist "Effi Briest"

Die Regisseurin Hermine Huntgeburth verfilmt Theodor Fontanes Roman "Effi Briest". Die Dreharbeiten beginnen am 3. September an Orten in Brandenburg und Berlin.

München - Julia Jentsch ("Sophie Scholl - Die letzten Tage") werde die Titelrolle spielen, teilte Constantin Film mit. Sebastian Koch ("Das Leben der Anderen") stelle Effis konservativen Ehemann Baron Geert von Instetten dar. Juliane Köhler ("Der Untergang") ist als Effis Mutter Luise von Briest zu sehen.

"Effi" spielt in der strengen Gesellschaft im Preußen des späten 19. Jahrhunderts. Die 17-jährige Effi wird von ihren Eltern dazu gedrängt, den viel älteren Baron von Instetten zu heiraten. Die Verbindung ist unglücklich und Effi flüchtet sich in eine Affäre mit dem Charmeur Major Crampas. Als von Instetten Jahre später davon erfährt, tötet er seinen Rivalen im Duell, verstößt Effi und verbietet ihr den Umgang mit der gemeinsamen Tochter.

"Effi Briest" wurde bereits 1974 von Rainer Werner Fassbinder mit Hanna Schygulla verfilmt. Produzent der Neuverfilmung, die 2008 in die Kinos kommen soll, ist Günter Rohrbach, mit dem Regisseurin Hermine Huntgeburth schon bei "Die weiße Massai" zusammenarbeitete. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar