Rostock : Kunsthalle zeigt Claudel-Gesamtwerk

Skulpturen und Gemälde der Rodin-Lebensgefährtin Camille Claudel sind in einer umfassenden Schau bis zum 1. April in der Rostocker Kunsthalle zu sehen.

Rostock - Die Kunsthalle Rostock zeigt vom kommenden Samstag an eine umfassende Ausstellung mit Arbeiten der französischen Bildhauerin und Malerin Camille Claudel (1864-1943). Bei dieser Retrospektive handele es sich um den größten Teil ihres hochkarätigen Gesamtwerkes, teilte der Verein "Freunde der Kunsthalle Rostock" mit. Nach einer ersten erfolgreichen Station im thüringischen Apolda seien nun in Rostock bis zum 1. April die zur Weltkunst zählenden Werke Claudels zu sehen.

Wie die Initiatoren bekannt gaben, wird die Ausstellung mit 53 Skulpturen, drei Gemälden und 27 Zeichnungen anschließend nach Japan gehen. Sie sei dann in dieser Zusammenstellung von Leihgaben aus französischem Privatbesitz nicht mehr zu sehen.

Claudel gilt als eine der großen tragischen Gestalten der Kunst. Nach der Trennung von ihrem Mentor und Lebenspartner Auguste Rodin (1840-1917) im Jahr 1898 geriet die Künstlerin zunehmend in finanzielle und persönliche Schwierigkeiten. Aus Wut über Rodins Erfolge mit ihren Entwürfen zerstörte sie 1906 einen Teil ihrer Werke. 1913 wurde die inzwischen unter einer paranoiden Psychose leidende Künstlerin in eine Nervenheilanstalt eingewiesen, in der sie die restlichen 30 Jahre ihres Lebens verbrachte. Claudel wurde erst in den 1980er Jahren als Künstlerin wiederentdeckt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben