ROTTERDAM : Lücke im System

Die Kunsträuber von Rotterdam haben offenbar eine Schwachstelle in der

automatisierten Sicherheitsanlage

der Kunsthalle ausgenutzt. Demnach wurden nach dem ersten Alarm alle

Ausgänge automatisch verschlossen. Nach kurzer Zeit wurden die Türen aber wieder entriegelt – „aus Sicherheitsgründen“, wie es hieß. Die Diebe

warteten, bis die Sperre aufgehoben war, brachen das Schloss eines Notausgangs auf und konnten mit ihrer Beute fliehen. Der Raubzug dauerte

weniger als zwei Minuten, die Polizei war nach fünf Minuten vor Ort. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben