Kultur : Royal Opera House: Kündigung: Londons Opernchef Michael Kaiser

Der Vorstandschef des Royal Opera House in Covent Garden, Michael Kaiser, hat nach nur zwei Amtsjahren seinen Rückzug für Juni 2001 angekündigt. Kaiser machte für seine Kündigung persönliche Gründe geltend. Der US-Bürger Michael Kaiser hatte sein Amt Mitte 1998 angetreten, nachdem in einem turbulenten Jahr das Opernhaus von drei Vorständen geführt worden war. Er führte das Opernhaus aus den Negativ-Schlagzeilen und machte trotz finanzieller Probleme eine termingerechte Wiedereröffnung nach der jahrelangen Renovierung sowie ein vielbeachtetes Programm möglich. Angeblich hat sich sein Verhältnis zum Aufsichtsratschef Sir Colin Southgate im vergangenen Jahr sehr verschlechtert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben