Rückgabe : Die Sphinx von Hattuscha kehrt in die Türkei zurück

Bei den deutsch-türkischen Expertengesprächen zur "Hethitischen Sphinx" ist am Freitag in Berlin vereinbart worden, die Statue als "freiwillige Geste der deutsch-türkischen Freundschaft" an die Türkei zurückzugeben.

Der Transfer soll bis zum 28. November erfolgen, dem 25. Jahrestag der Aufnahme der antiken Ausgrabungsstätte Hattuscha in die Welterbeliste der Unesco. Die Rückgabe der Statue, die sich im Pergamonmuseum befindet, soll der Intensivierung der deutsch-türkischen Zusammenarbeit im Museumsbereich und bei archäologischen Vorhaben dienen. Beide Seiten stimmten darin überein, dass es sich um einen Einzelfall handelt, der nicht mit anderen Fällen vergleichbar ist.

Die dreieinhalbtausend Jahre alte Sphinx von Hattuscha war während des Ersten Weltkriegs zusammen mit einer zweiten Sphinx, die später in die Türkei zurückgeführt wurde, als Fragment nach Berlin gekommen. Sie wurde hier restauriert und rekonstruiert. Die Türkei fordert seit langem die Übergabe dieser zweiten Sphinx. Im Gespräch zwischen Staatsminister Bernd Neumann und dem türkischen Kulturminister Günay am 8. März 2011 vereinbarten beiden Seiten, für das Problem der Sphinx eine einvernehmliche Lösung zu finden. Staatsminister Bernd Neumann erklärte: „Diese einvernehmliche Lösung ist jetzt gefunden, sie ist eine gute Grundlage für eine intensivierte deutsch-türkische Zusammenarbeit im Kulturbereich.“ Tsp

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben