RUHR 2010 : Die Höhepunkte

Die Europäische Union hat für das Jahr 2010 drei Kulturhauptstädte gekürt: Das ungarische Pecs, die türkische Metropole Istanbul sowie das Ruhrgebiet.

Die Feierlichkeiten starten am 9. Januar mit einem großen Fest auf der Zeche Zollverein. Bundespräsident Horst Köhler wird sprechen, Herbert Grönemeier sowie das Ensemble des Bochumer „Starlight Express“ treten auf.

Am 10. Januar wird dann das neue Ruhrmuseum eingeweiht: Rem Koolhaas hat die ehemalige Kohlenwäsche auf Zollverein in einen Gedächtnisort transformiert. Am 30. Januar folgt, wiederum in Essen, die Eröffnung des neuen Folkwang-Museums, für dessen Gestaltung der Architekt David Chipperfield verantwortlich zeichnet.

Am 27./28. Februar laden sechs Theater zur Premiere der Odyssee: Sechs Autoren haben Homers Heldendichtung neu interpretiert. Ab dem 28. Februar blickt das Archäologische Museum Herne unter dem Motto: „AufRuhr 1225! Ritter, Burgen und Intrigen“ zurück ins Mittelalter.

Vom 22. bis 30. Mai werden 400 gelbe Ballons überall dort am Himmel schweben, wo Bergleute einst in die Schächte gestiegen sind. Am 29. Mai startet die Emscherkunst 2010: 40 Künstler verwandeln die Emscher-Insel zwischen Castrop-Rauxel und Oberhausen in ein Freiluftmuseum. Im Mai werden zudem auf dem Essener Baldeney-See künstliche, künstlerisch gestaltete Inseln auftauchen: das Ruhr-Atoll.

Am 5. Juni wird in der Arena auf Schalke der größte Chor in der deutschen Musikgeschichte auftreten: Die 65 000 Laien werden von

Bobby McFerrin angefeuert. Am

12. September erklingt in der Kraftzentrale Duisburg-Nord Gustav Mahlers Sinfonie der Tausend in Sollstärke.

Weitere Infos unter: www.ruhr2010.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben