Ruhr-Triennale : Moretti statt Ferres

Für die kurzfristig abgesagte Uraufführung "Courasche oder Gott lass nach" mit Veronica Ferres ist Ersatz gefunden. Die Schauspielerin fand ihre Rolle vulgär und sagte das Stück ab.

Gladbeck - Wie die Festival-Leitung in Gladbeck mitteilte, sollen stattdessen ein Liederabend mit Tobias Moretti und eine szenische Lesung mit Sunnyi Melles in der Gebläsehalle des Landschaftsparks Duisburg-Nord gezeigt werden. Beide Veranstaltungen widmen sich dem vor 250 Jahren geborenen Wolfgang Amadeus Mozart und werden von den Salzburger Festspielen unterstützt.

Am 29. September und 1. Oktober tritt zunächst die Schauspielerin Sunnyi Melles mit dem Pianisten Stefan Wirth auf und wird unter dem Titel "Ich küsse sie 100 000mal" aus den freizügigen "Bäsle-Briefen" von Mozart an seine Base Maria Anna Thekla vorlesen. Dabei soll vor allem die komische Seite des berühmten Komponisten zu Tage treten.

Moretti zeigt sein "Elfenbeinwunder"

Tobias Moretti, der schon auf der Triennale 2005 zu sehen war, kommt mit seiner neuesten Arbeit "Elfenbeinwunder im tiefen dunklen Tal" nach Duisburg. Gemeinsam mit der Schauspielerin Sylvie Rohrer wird er in einer poetischen Hommage an Mozart Texte von Sophokles bis Raoul Schrott vorlesen. Begleitet wird der Auftritt von Sängern und dem Orchester "moderntimes". Der Liederabend ist für den 6., 8. und 9. Oktober geplant.

Die beiden Produktionen mussten neu ins Programm genommen werden, weil Veronica Ferres ihre Titelrolle in der Triennale-Produktion "Courasche" abgesagt hatte. Diesen Schritt hatte sie damit begründet, dass die Rolle einer vulgären, alternden Hure mit ordinärsten Ausdrucksformen ihrem Ruf schaden würde. Das von dem Büchner-Preisträger Wilhelm Genazino geschriebene Stück soll nun bei der nächsten Triennale im Herbst 2007 mit einer anderen Schauspielerin gezeigt werden. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben