Kultur : Runde Sachen

Südamerikas Ballnationen bei den Heimatklängen

Roman Rhode

Der Ball ist rund, die Erde auch. Und weil die „Heimatklänge“ in ihrer 17. Ausgabe vom deutschen Organisationskomitee für die Fußball-WM unterstützt werden, gibt es bereits dieses Jahr einen Anpfiff. Unter dem Motto „Copa Americana“ richtet das größte Berliner Weltmusikfestival seinen Blick auf die Topografie der bedeutenden Fußballnationen in Lateinamerika. Immerhin füllen einige der Bands, die sechs Wochen lang am Kulturforum vor der Gemäldegalerie spielen werden, in ihren Ländern mühelos ganze Fußballstadien. So die Formation El Gran Silencio aus Mexiko, die zum Auftakt bläst.

Ihrem folkloristisch-eklektischen Instrumenten-Sound heizen die zehn Musiker mit DJ, elektronischen Samples und allerlei Spanglish-Rap ein. Dass die Mestizo-Truppe höchst empfänglich ist für angelsächsischen Pop, liegt zum einen an der Nähe ihrer Heimatstadt Monterrey zur US-amerikanischen Grenze. Zum anderen zeigt es einen Trend, den auch die Heimatklänge verfolgen: Musiker aus der Peripherie rücken immer stärker in die Liga der Global Players auf. „Wir verarbeiten, was in unserer direkten Umgebung geschieht“, sagt Tony Hernández von El Gran Silencio. „Trotzdem versuchen wir, die Themen weltweit verständlich zu halten.“

Die größeren Fußballnationen Argentinien und Uruguay sind bei den „HeimatKlängen“ mit einem gemeinsamen Projekt vertreten: Der Bajofondo Tango Club, ein Latin-Grammy-Gewinner von 2004, schlägt mit seinem elektronischen Ansatz eine Brücke zur internationalen Clubszene. Die Gäste aus Brasilien schließlich, dem fünffachen Fußballweltmeister, bestreiten natürlich das Musikfinale: Silvério Pessoa aus Recife, Hauptdarsteller in Mika Karausmäkis Film „Moro no Brasil“, versieht traditionelle Forró-Melodien mit moderneren Gitarrensounds, während das Ensemble von Neguinho da Beija-Flor aus Rio mit einer Schweiß treibenden Samba-Parade wirbelt. Doch weil die Brasilianer nicht nur auf dem Rasen, sondern auch mit ihren Rhythmen punkten, könnte ihr Auftritt eine runde Sache werden.

Heimatklänge, 6.7. bis 14.8., Mi u. Do 20.30 Uhr, Fr u. Sa 21.30 Uhr, So 19 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben