Rundfunk : Piel neue WDR-Intendantin

Monika Piel ist zur neuen Intendantin des Westdeutschen Rundfunks gewählt worden. Die 55-jährige WDR-Hörfunkdirektorin war die einzige Kandidatin, die sich dem Rundfunkrat zur Wahl gestellt hatte.

Köln - Piel folgt auf Fritz Pleitgen, dessen zweite Amtszeit im Sommer 2007 endet. Sie erhielt 38 Ja-Stimmen bei zwei Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen, wie der Vorsitzende des WDR-Rundfunkrats, Reinhard Grätz, mitteilte.

Piel war neben ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender, NDR-Justitiar Werner Hahn und dem Intendanten des Saarländischen Rundfunks (SR), Fritz Raff, in die engere Auswahl gekommen. Raff verzichtete in der vergangenen Woche auf eine Bewerbung, um sich auf den Vorsitz in der ARD zu konzentrieren. Brender und Hahn zogen am Freitag ihre Kandidaturen zurück, als sich im Rundfunkrat eine deutliche Mehrheit für Piel abzeichnete.

Die Journalistin wurde 1951 in Bensberg geboren. Sie studierte zunächst Betriebswirtschaft, anschließend Jura und Orientalistik. Bereits während des Studiums arbeitete sie beim WDR unter anderem beim Internationalen Frühschoppen.

Köln, Portugal, Bonn

1977 wurde sie Assistentin bei Werner Höfer. Ab 1978 war sie als Redakteurin, Reporterin und Moderatorin in den aktuellen Magazinen von WDR 2 tätig. Nach weiteren Stationen in Portugal und Bonn stieg sie 1994 zur stellvertretenden Chefredakteurin auf.

Ab Januar 1996 war Monika Piel Programmchefin von WDR 2 und Chefredakteurin des WDR-Hörfunks. Seit Ende 1997 ist sie Hörfunkdirektorin des WDR. Bundesweit bekannt wurde Piel als Moderatorin des ARD-Presseclubs. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar