Kultur : Russisches Musiktheater: Schrott und Seele: "NXA"

21 Uhr: Kulturbrauerei[Knaackstr],Prenzlauer Berg[Knaackstr]

Ist es eine Rockband? Eine Comedytruppe? Ein Theaterensemble? Fragt man Lev Gutovski, den Gründer von NXA, spricht er von "Außerliterarischem Theater" - das ohne Skript auskommt, aber nicht ohne grelle Kostüme, groteske Mimik und unberechenbare Musik. Seit 1987 bringt NXA unter anderem allerlei Alltagsgeräte zum Klingen - etwa in der Portable-Orchestra-Of-Major-Brown-Show, die unter Kennern Kultstatus besitzt. Derzeit sind die Extrementertainer aus Tscheljabinsk zu dritt unterwegs, mit ungewöhnlich umfangreichem Elektronikequipment und der aufregenden Olga Leonova. Tanzend und singend breichert sie den düster-klezmeresken Sound der aktuellen Inszenierung "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins." Wo haben wir diesen Titel bloß schon mal gehört?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben