Kultur : Russland unter Eis: Im Kühlhaus wärmer - Bei minus 40 Grad keine Grippe

Karin Birk

Die kälteste jemals auf der Erde gemessene Temperatur betrug minus 89,2 Grad, sie wurde 1983 in der damals noch sowjetischen Station Wostok in der Antarktis registriert. Berlins Tiefsttemperatur stammt nach Auskunft der FU-Meteorologen aus dem Jahre 1929: minus 26 Grad am 28. Februar. Im gleichen Jahr wurde die bisher tiefste deutsche Temperatur gemessen: minus 37,8 Grad im niederbayrischen Hüll.

Das entspricht beinahe den Verhältnissen im Schockgefrierraum. Frische Ware wird dort bei minus 40 Grad gefroren. Bei solchen Temperaturen hört jede Bakterientätigkeit auf. Weshalb sich im Kühlhaus niemand eine Grippe holt. Vorschrift ist aber: Nach zwei Stunden Arbeit im Kühlhaus 15 Minuten Pause im Warmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben