SAMMLUNG INGVILD GOETZ : Privathaus mit hohen Ansprüchen

„Was nicht sofort gefällt“ weckt garantiert das Interesse von Ingvild Goetz. Ihre Sammlung wird weltweit geschätzt. Künstlern, von denen sich die frühere Galeristin einmal überzeugen lässt, bleibt sie über viele Werkphasen treu. So kann sie ganze Retrospektiven wie aktuell über Pawel Althamer und Ulrike Ottinger allein aus ihrer Sammlung kuratieren.

Von Althamer besitzt sie Arbeiten, die dieser noch als Kunststudent 1991 an der Akademie in Warschau realisierte, von Ottinger hat sie jüngst die raumfüllende Videoproduktion „Floating Food“ (2011) gekauft und kombiniert sie mit Fotoarbeiten der Filmemacherin. Beide Ausstellungen sind in Goetz’ Münchner Privatmuseum bis Oktober zu sehen. cmx

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben