SASCHA NIEMAN VON PANDA … MEIN WUNSCHPROGRAMM : … fühlt sich wie Tante Irmchen

DO

Abklatschen bei Doris, der alten Hippe, im „Zum schmutzigen Hobby“ (Rykestr. 45). Mamis und Papis Hits von Udo Jürgens bis Marianne Rosenberg schmettern und das Barpersonal rumscheuchen.

FR

Abtauchen in den unendlichen Weiten des Fünfziger-Jahre-Ambientes des „Scotch and Sofa“ (Kollwitzstr. 18). Krude und coole 60s- und 50s-Sounds in die Ohren bekommen und sich einfach wie bei Ziehtante

Irmchen fühlen. Nierentisch ahoi!

SA

Wir treten beim Rosi’s-Festival, Revaler Str. 29 auf. Mit dabei auch Robocop Kraus und Monta. Danach mit den Indie-Heroen abfeiern und sie zur Lurette (Boxhagener Str. 105) verschleppen, einer der angenehmsten Cocktailbars Friedrichshains.

SO

Im Bettchen bleiben, Kopf von ’ner Freundin massieren lassen und Antonionis „Blow up“ zum 15. Mal kulturell nicht aufschlüsseln können. Zum Ausnüchtern gibt’s bestes Sushi vom Kuchi (Gipsstr. 3).

MO

Ups, is ditt schick hier … Anna, zieh dir ma die hochhackigen Chucks an! Anschauungsunterricht für den kommenden Stardom bei der Elvis Ausstellung im Ellington Hotel (Nürnberger Str. 50-55).

DI

Wir bilden uns musikalisch weiter und lassen uns von Sparta im Columbia Club (21 Uhr) beweisen, dass Pathos hier wie etwas Echtes klingt, das nicht herangezogen wurde, weil einem die Songthemen ausgingen.

MI

Zur Entspannung gibt’s was für den Lachmuskel im Mudd Club (Große Hamburger Str. 17, 21 Uhr) beim hervorragenden Surfpoeten Abend.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben