Schaubühne : Start der neuen Spielzeit

Mit dem "Sommernachtstraum" startet die Schaubühne in die neue Spielzeit. Auf dem neuen Programm steht auch die Uraufführung "Liebe ist nur eine Möglichkeit" von Christoph Nußbaumeder.

Berlin - Mit der deutschen Premiere von "Ein Sommernachtstraum" startet die Berliner Schaubühne in die Spielzeit 2006/2007. Mit Schauspielern, Tänzern und Musikern soll dabei ein Abend über Identitätsverlust und Sex entstehen. Inszeniert wurde das Stück frei nach William Shakespeare von Constanza Macras und Schaubühnen-Intendant Thomas Ostermeier, der das neue Programm vorstellte.

Weitere Höhepunkte der kommenden Spielzeit sind "Tod eines Handlungsreisenden" von Arthur Miller in einer Inszenierung des Belgiers Luk Perceval, "Drei Schwestern" von Anton Tschechov unter der Regie von Falk Richter, "Die Katze auf dem heißen Blechdach" von Tennessee Williams (Ostermeier) und "Baal" von Bertolt Brecht, inszeniert von Sebastian Nübling.

Zur Uraufführung kommen "Liebe ist nur eine Möglichkeit" von Christoph Nußbaumeder, der 2005 mit "Mit dem Gurkenflieger in die Südsee" den Stückewettbewerb der Schaubühne gewann, und "Der Hässliche" von Hausautor Marius von Mayenburg, inszeniert von Benedict Andrews. Andrews führt auch Regie bei "Stoning Mary" von Debbie Tucker Green, das unter anderem die Themen Aids und Bürgerkrieg in Afrika thematisiert.

165.000 Zuschauer zählte die Schaubühne in der vergangenen Spielzeit, die Platzauslastung habe bei 86,5 Prozent gelegen, sagte der Direktor des privaten Theaters, Jürgen Schitthelm. Es habe insgesamt 493 Vorstellungen gegeben, davon 88 im Ausland. Auch für die neue Spielzeit seien Gastspiele in über einem Dutzend Städten im In- und Ausland geplant. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben