Kultur : Schauspielerin Dana Vávrová gestorben

255575_0_f6c2fcaa.jpeg
Dana Vávrová

Dana Vávrová ist tot. Bekannt wurde die Schauspielerin in Deutschland 1982 als dunkelzöpfige Janina David in dem TV-Mehrteiler „Ein Stück Himmel“. Da war sie gerade 15 und in ihrer Heimat Prag schon ein gefragter Kinderstar. Für die Rolle des jüdischen Mädchens, das im Warschauer Ghetto mit knapper Not der Deportation entgeht, erhielt sie die Goldene Kamera und den Adolf- Grimme-Preis. Bei den Dreharbeiten zu weiteren Folgen lernte die damals 18-Jährige den fast dreißig Jahre älteren Filmregisseur Joseph Vilsmaier kennen, den sie im selben Jahr noch heiratete und der seitdem fast alle seine Filme mit ihr besetzte: Sie spielte die Rolle der Bäuerin Anna Wimschneider in der Verfilmung von „Herbst milch“ (1989) – ihrem ersten Kinoerfolg. Sie war die Trümmerfrau Kati Zeiler in „Rama Dama“ (1990), die nach dem Krieg auf die Rückkehr ihres Mannes hofft. Auch in „Stalingrad“, „Schlafes Bruder“ und „Comedian Harmonists“ war sie zu sehen, bei „Der letzte Zug“ führte sie 2006 gemeinsam mit Vilsmaier Regie. Eigene Projekte verwirklichte sie Mitte der Neunziger mit Dokumentarfilmen wie „Hunger – Sehnsucht nach Liebe“. Nebenbei brachte die sanfte Frau drei Kinder zur Welt. Die Geburt der zweiten Tochter wurde von Vilsmaier für eine Szene in „Rama Dama“ benutzt.

Am Donnerstag erlag Dana Vávrová im Alter von nur 41 Jahren einem Krebsleiden. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben