Kultur : Schauspielerin Jenny Gröllmann: „Ich war kein IM“

-

Die Schauspielerin Jenny Gröllmann wehrt sich gegen Stasi-Vorwürfe ihres Ex-Manns Ulrich Mühe. Ihr Anwalt sagte dem RBB-Magazin „stilbruch“, dass es keine Verpflichtungserklärung gebe: „Es gibt keinerlei persönliches Dokument von Frau Gröllmann in den Akten, es gibt auch nichts, was sie unterzeichnet haben soll.“ Was sie vorgefunden hätten, beziehe sich nur auf das Material eines einzigen hauptamtlichen Stasi-Mitarbeiters.

Auslöser ist ein Interview des Schauspielers Ulrich Mühe, das er dem Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck für sein Buch zum Film „Das Leben der Anderen“ gegeben hat. Das Buch, im Suhrkamp Verlag erschienen, kommt nur noch mit geschwärzten Stellen in den Handel. Von Donnersmarck sagte dem RBB, er finde es furchtbar, dass Mühe als jemand hingestellt werde, der Behauptungen aufstelle: „Ich finde, man muss die Wahrheit doch beim Namen nennen können.“ Das Stasi-Filmdrama „Das Leben der Anderen“ ist mit elf Nominierungen Favorit für den Deutschen Filmpreis, der am 12. Mai verliehen wird. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar