Kultur : "Schön, dass et dir jab"

Berlin trauert um Harald Juhnke. Zahlreiche Berliner haben sich am Samstag in die Kondolenzbücher im Roten Rathaus und im Theater am Kurfürstendamm eingetragen, wo der Schauspieler seine großen Bühnentriumphe feierte.

Berlin (02.04.2005, 16:50 Uhr) - Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) trug sich als erster in das Kondolenzbuch im Berliner Rathaus ein. Wowereit hatte Juhnke am Freitag als echten Berliner Schauspieler gewürdigt, der das Herz auf dem rechten Fleck gehabt habe. Viele Berliner beließen es im Kondolenzbuch nicht nur bei ihrem Namen, sondern schrieben auch persönliche Empfindungen nieder. So heißt es unter anderem «Schön, dass et dir jab» oder «Du warst ein wunderbares Multitalent, und du hast uns viel Freude bereitet», «Du hast uns nett unterhalten» und «Du warst ein Teil meines Lebens, mit allen seinen Brüchen, es war schön.»

Der aus dem Arbeiterbezirk Wedding stammende Berliner Volksschauspieler soll mit einer öffentlichen Trauerfeier geehrt werden. Einzelheiten dazu sowie zur Beisetzung werden noch festgelegt. Vermutlich wird Juhnke auf dem Zehlendorfer Waldfriedhof seine letzte Ruhe finden. Dort wurden unter anderem auch der frühere Bundeskanzler und Regierende Bürgermeister Berlins, Willy Brandt, sowie die Schauspieler Hildegard Knef, Günter Pfitzmann und der Kabarettist Wolfgang Neuss beigesetzt.

Mit Juhnke sei einer der größten deutschen Entertainer und Volksschauspieler gestorben, hieß es in zahlreichen Beileidsbekundungen von Künstlern und Politikern. Juhnke hatte neben seinen Theater- und Showauftritten seine größten Erfolge in Fernsehshows und -serien wie «Musik ist Trumpf», «Willkommen im Club» und «Ein verrücktes Paar» gefeiert. 1948 stand er im heutigen Maxim Gorki Theater zum ersten Mal auf der Bühne, wo er 1997 auch als «Hauptmann von Köpenick» in dem gesellschaftskritischen Stück von Carl Zuckmayer einen seiner größten Bühnenerfolge feierte. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben