Kultur : Schönheit: Spieglein, Spieglein (Glosse)

Harald Martenstein

Ist Claudia Schiffer schön? Das ist Geschmackssache, ähnlich wie die Frage, ob Günter Grass ein schön zu lesender Schriftsteller ist. In beiden Fällen neigt allerdings die erdrückende Mehrheit der Experten zu einer bejahenden Antwort.

Heute wird die, neben Steffi Graf, berühmteste lebende Deutsche 30 Jahre alt. Wie man weiß, hat die moderne Form der Schönheit viel mit Arbeit zu tun - und mit Disziplin. Der schöne Körper will abwechselnd geschont und geschunden werden. Reichlich Schlaf, Sport, wenig Essen. Nur selten darf der schöne Mensch das tun, was dem Menschen von alters her das Liebste ist, nämlich über die Stränge schlagen. Auch zu viel Sex schadet vermutlich der Schönheit. Vielleicht ist es kein Zufall, dass die Frau, die von vielen für die schönste der Welt gehalten wird, eine Deutsche ist.

Die Deutschen sind aber trotzdem nicht stolz auf sie. Bitte sehr, in Frankreich ist Laetitia Casta das Nationalsymbol Nummer eins. Unser Nationalsymbol heißt eher Beckenbauer. Viele Deutsche erliegen offenbar dem altmodischen Irrtum, dass Schönheit ein Geschenk der Natur sei. Da reagiert man bei uns instinktiv missgünstig. Im Vorfeld dieses Tages haben wir verschiedene Intellektuelle angerufen, Leute, von denen bekannt ist, dass sie sich für Mode, für Erotik oder für die Wunder des Alltags interessieren. Was ihnen zu Claudia Schiffer einfalle. Die Antwort lautete: nichts. Einige fügten hinzu: Sie ist dumm.

Ist Claudia Schiffer dumm? Vielleicht. Jedenfalls ist sie keine Intellektuelle. Ihr Spezialgebiet ist eben die Schönheit. Warum wird das so abschätzig behandelt? Wird denn nicht auch die Intelligenz als erfreuliche Eigenschaft akzeptiert oder das Talent, im Fussball weite Pässe zu schlagen, ohne dass zwangsläufig noch etwas anderes hinzukommen muss? "Über Rüdiger Safranski will ich mich nicht äußern. Der Mann ist mir einfach nicht schön genug" - sagt man so etwas? Oder sagt man: "Außer ihrer Dribbelstärke hat Tante Luise der Welt leider nichts zu bieten." Niemals! Und ist die Schönheit etwa nicht bei weitem schöner als ein Tennisspiel oder ein Autorennen?

Trotzdem werden in Deutschland auch Boris Becker oder Michael Schumacher höher geschätzt als Claudia Schiffer. In den Medien ist man ständig auf der Suche nach den letzten Tabus, um sie lustvoll zu brechen. Hier hätten wir eines: die Schönheit zu feiern, die Schönheit als einen Wert, der, wie das deutsche Bier, keinerlei Zusatzstoffe braucht. Das deutsche Bier besteht aus Hopfen, Malz und Wasser. Die deutsche Schönheit besteht aus Blondheit, einem Diätplan und einem Jahresabo im Fitnessstudio. Es ist eine Schönheit, die nicht zwangsläufig mit Dummheit einhergehen muss, aber durchaus mit Dummheit einhergehen darf, ohne deswegen ihren Reiz einzubüßen.

Wir Jungs haben es schon in unserer Pubertät gelernt, dass die Frau ausschließlich wegen ihrer inneren Werte geschätzt werden möchte. Je schöner sie ist, desto hartnäckiger beharrt sie auf ihren inneren Werten. Sie hat verinnerlicht, dass Schönheit, die reine Schönheit, beinahe als Makel gilt. So also ist die Lüge auf die Welt gekommen - als der erste Adam sich der ersten Eva näherte, sich verlegen räusperte und sagte: "Also, ich habe ihre fünf Thesen über den Erzengel Gabriel gelesen - ich muss schon sagen, brillant, wirklich brillant!."

0 Kommentare

Neuester Kommentar