Kultur : Schon 71 Autoren aus 35 Ländern zur Arbeits- und Lesereise angemeldet

nal

Für die Fahrt mit dem "Literaturexpress Europa 2000" haben sich bisher 71 Autoren aus 35 Ländern angemeldet. Das teilte Organisator Thomas Wohlfahrt von Eurobylon am Dienstag im Berliner Technikmuseum mit. Für Deutschland gehen die Berliner Autoren Felicitas Hoppe und Richard Wagner sowie die in Kroatien geborene Dubravka Ugresic an Bord. Die Schriftsteller werden Anfang Juli in Lissabon eine sechswöchige Arbeits- und Lesereise durch Europa antreten, die in Berlin enden wird. Auf der Strecke des legendären Nord-Süd-Express sind unter anderem Madrid, Paris, Brüssel, Hannover, Kaliningrad, St. Petersburg, Moskau und Warschau Haltepunkte. Dort werden Lesungen, Diskussionen und Kulturfeste stattfinden. In Berlin sind neben zahlreichen Autorengesprächen eine europäische Übersetzerkonferenz, ein Schreibwettbewerb für Kinder und eine "Nacht der Lyrik" geplant. Alle Autoren werden im Anschluss an die Reise etwas zum Thema Europa schreiben. Bis zum Jahr 2001 sollen diese Texte in einer Anthologie versammelt werden.

Michael Naumann, Staatsminister für Kultur und Medien, bewertete den "Literaturexpress 2000" als einen wichtigen Beitrag zur europäischen Identität. Außerdem freute sich der Ex-Verleger auf die Ergebnisse der Reise, denn: "In Zügen passiert wesentlich mehr als in Autos, was vor allem daran liegt, dass man sich in Zügen auch hinlegen kann." Die Idee zu dem Projekt wurde vor drei Jahren von der Literaturwerkstatt Berlin entwickelt. Finanziert wird der Literaturexpress in Deutschland vom Auswärtigen Amt, dem Hauptstadtkulturfonds, der Berliner Kulturverwaltung, der Deutschen Klassenlotterie sowie Sponsoren. Die deutsche Schirmherrschaft hat Bundestagspräsident Wolfgang Thierse übernommen, der den Zug an der deutsch-polnischen Grenze empfangen wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar