Schriftsteller : Salman Rushdie lehrt ab 2007 in den USA

Der britische Schriftsteller Salman Rushdie wird ab kommenden Frühjahr in den USA Literatur unterrichten. Der Emory Universität in Atlanta überlässt der 59-Jährige zudem sein persönliches Archiv.

Atlanta - Rushdie wird zunächst fünf Jahren lang jedes Jahr einen vierwöchigen Kurs halten, wie die Emory Universität in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia mitteilte. Es sei die erste engere Zusammenarbeit Rushdies mit einer Universität. Emory-Präsident James Wagner lobte den indisch-stämmigen Autoren als einen der bedeutendsten Schriftsteller unserer Zeit und mutigen Streiter für Freiheit und Menschenrechte.

Rushdie, der nach einer Fatwa des iranischen Ayatollah Chomeini 1989 jahrlang im Verborgenen lebte, weil sein Buch "Die satanischen Verse" angeblich den Propheten Mohammed beleidigte, wird der Universität den Angaben zufolge auch sein persönliches Archiv überlassen. Dabei handle es sich unter anderem um Tagebuchaufzeichnungen über sein Leben mit der Todesdrohung, um persönliche Korrespondenz, Fotografien, sowie zahlreiche Manuskripte, darunter zwei unveröffentlichte Romane. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar