Kultur : Schröders Schnelligkeit: Der Chefsache-Regierungschef

m.m.

Chefsache hier, Chefsache da - von Beginn seiner Regierungszeit an begleitet Gerhard Schröder das Schlagwort. Schon als Ministerpräsident in Hannover verprach er, den Kampf gegen Lehrstellenmangel zur Chefsache zu machen. Im Bundestagswahlkampf 1998 kündigte er das für den Aufbau Ost an - trotzdem brach die SPD bei den Landtagswahlen 1999 in Ostdeutschland ein. Das hinderte Schröder nicht, immer wieder neue Themen zur Chefsache zu erklären - etwa auf der Computermesse Cebit 1999 den Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologie, in diesem Jahr die Kandidatur von Caio Koch-Weser für den Chefposten des Internationalen Währungsfonds oder die Beteiligung der Arbeitnehmer am Produktivkapital. Doch ein Kanzler kann auch verzichten: Die Reaktion Schröders auf die Grünen-Forderung, die Gleichstellung von Frauen in der Privatwirtschaft zur Chefsache zu machen, steht noch aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar