Schulbildung : Kultur-Unterricht für Kinder gefordert

Schulen in Deutschland vernachlässigen aus Sicht des Kulturpolitikers Prof. Hilmar Hoffmann die kulturelle Bildung von Kindern. Bereits in der Schule sollte mit dem Kultur-Unterricht begonnen werden, sagte der 81-Jährige.

Hildesheim - Kultur sei eine Bereicherung, die Erziehung in Ästhetik, Musik und Malerei sei wichtig für die Weiterbildung, so der ehemalige Präsident des Goethe-Institutes weiter.

"Die meisten Politiker haben mit Kultur nicht viel am Hut", bei Wahlkämpfen gebe es den Begriff Kultur überhaupt nicht. Die Kultur werde vernachlässigt, weil sie nach Ansicht der Politiker keine Wählerstimmen bringe. "Das halte ich für einen gravierenden Fehler", sagte der 81-Jährige.

"Wir nennen uns Kulturstaat, deshalb muss dieser Bereich auch im Grundgesetz verankert werden", forderte Hoffmann weiter. Das Problem in vielen Städten sei zudem, dass Bürgermeister und Kulturdezernenten nicht engagiert genug zusammenarbeiteten. Hoffmann forderte von den Kommunalpolitikern ein stärkeres Kultur-Bewusstsein. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben