Sensationsfund : Predigten des Kirchenlehrers Augustinus entdeckt

Sechs unbekannte Predigten des frühchristlichen Kirchenlehrers Augustinus sind in der Universitäts- und Forschungsbibliothek Erfurt entdeckt worden. Das Werk gilt als sensationeller Fund.

ErfurtDie Texte sind von drei Forschern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften aus Wien in einer Mittelalterhandschrift identifizieren woren, teilte die Universität Erfurt am Mittwoch mit. Es handele sich um die Abschriften von vier neuen und zwei bislang nur teilweise bekannten Predigten des Theologen und Philosophen Augustinus (354-430). Nach Ansicht der Forscher gehen die Handschriften im Kern auf eine Textsammlung zurück, die im unmittelbaren Umfeld des Kirchenvaters entstanden sein müsste.

"Über Süditalien sind derartige Predigtsammlungen teilweise bereits vor der Jahrtausendwende nach England gelangt, wo die Texte weiter abgeschrieben und überliefert wurden", sagte die Wiener Expertin Isabella Schiller. Die bereits 2007 in Erfurt entdeckte Pergamenthandschrift, über die erst jetzt informiert wurde, entstand in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts wahrscheinlich in England. Sie enthalte mehr als 70 weitere Predigten verschiedener spätantiker und mittelalterlicher Theologen.

Schriften aus dem 15. Jahrhundert

Die Forscher gehen davon aus, dass das äußerlich unscheinbare Buch bereits im 15. Jahrhundert in die Sammlung des Mediziners und Theologen Amplonius Rating de Berka (1363-1435) kam, der seine "Bibliotheca Amploniana" mit mehr als 600 Bänden der Universität Erfurt übergeben hatte.

Der Abschnitt zu Augustinus enthalte neben den Neuentdeckungen etwa 20 weitere "bekannte echte und unechte Augustinus-Predigten", erklärte Schiller. Die sechs Erfurter Funde behandelten ganz unterschiedliche Themen. In drei von ihnen stehe die tätige Nächstenliebe in Form von Almosen im Mittelpunkt. Augustinus untersuche darin das Verhältnis zwischen materieller Unterstützung, die die Gemeinde ihrem Bischof gewährt, und der von ihm zu leistenden Gegengabe als pastorale Betreuung. Zwei weitere Predigten wurden auf Märtyrerfesten gehalten. In einer geißelte der Kirchenvater die Unsitte, diese Feste mit ausgiebigen Trinkgelagen zu begehen.

Die entdeckten Handschriften werden nach Universitätsangaben in der Fachzeitschrift "Wiener Studien. Zeitschrift für Klassische Philologie und Patristik und lateinische Tradition" veröffentlicht. (dm/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben