SERVICE : Wo es was zu sehen gibt

Das Filmfest wird am Freitag,

28. November, um 19 Uhr mit

Andrej Krawtschuks Historiendrama

„Admiral“ im International

(Karl-Marx-Allee 33) eröffnet.

Hauptveranstaltungsort ist das

Russische Haus der Wissenschaft

und Kultur (Friedrichstraße 179).

In diesem Jahr laufen Filme außerdem im Broadway (Tauentzienstraße 8).

Das Rahmenprogramm findet im Arsenal (Filmhaus am Potsdamer Platz) statt. Dort werden vom 1. bis zum

7. Dezember Klassiker wie

Sergej Eisensteins „Panzerkreuzer

Potemkin“, „Zerrissene Stiefel“ von

Margarita Barskaja und Alexander

Metscherets „Die Moorsoldaten“

ge zeigt.

Eintritt: fünf bis acht Euro.

Weitere Informationen unter:

www.russische-filmwoche.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben