Kultur : Sexualverbrechen: "Mit Wegschließen bekommt man das Problem nicht in Griff"

Werden Sexualstraftäter in Deutschland zu mil

Helmut Kury (59) ist Professor für Psychologie an der Universität Freiburg und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Strafrecht.

Werden Sexualstraftäter in Deutschland zu milde bestraft?

Nein. Die Gesetze sind 1998 verschärft worden und die Gerichte verhängen inzwischen härtere Strafen. Wenn die Täter im Gefängnis sitzen, ist ihre Entlassung schwieriger geworden als früher.

Schröder will Kinderschänder für immer wegschließen.

Das ist ein Irrweg. Die USA sind ein Land, welches Kriminelle wegschließt bis zum Gehtnichtmehr. Amerika hat neben Russland die höchsten Inhaftierungsquoten der Welt - wesentlich höher als Europa oder Deutschland. Trotzdem haben die USA ihr Kriminalitätsproblem nicht in den Griff bekommen.

Wegschließen auch deshalb, weil Sexualstraftäter nicht therapierbar sind.

Schröder ist offenbar schon auf Wahlkampftour. Das sind natürlich Äußerungen, die einem Großteil der Leute gefallen. Der normale Bürger ist über das Kriminalitätsgeschehen relativ wenig und meist nur verzerrt informiert. So ist die Zahl der Sexualstraftaten bei Kindern relativ konstant. Der leichte Anstieg der letzten Jahre kann auch verursacht sein durch das Anzeigeverhalten der Bevölkerung. Das Bewußtsein für diese Taten und die öffentliche Aufmerksamkeit sind gewachsen.

Aber auch unter Therapeuten macht sich Ernüchterung und Skepsis breit. Was können Therapien denn wirklich erreichen?

In den siebziger Jahren gab es einen gewissen Euphorismus. Damals hatte man die Vorstellung, man kann alles lösen, wenn man nur richtig damit umgeht. Dennoch gibt es auch heute wirksame Behandlungsprogramme für Sexualstraftäter. Die Rückfallquote lässt sich im Schnitt um 10 Prozent senken. Es gibt aber auch Täter, die momentan noch schwer oder überhaupt nicht therapierbar sind. Man kann also nicht pauschal - wie Schröder das tut - bei Sexualstraftätern von einer nicht behandelbaren Gruppe sprechen.

Wie hoch ist die Rückfallquote bei Sexualstraftätern?

Über die Rückfallquote fehlen exakte Daten. Man kann aber davon ausgehen, dass sie nicht höher ist als bei anderen Straftätern.

Stimmen Gutachter zu leichtfertig Entlassungen aus der Haft zu?

Es gibt natürlich auch unter Gutachtern schwarze Schafe wie in jedem anderen Berufsstand. Insgesamt jedoch machen sich die Gutachter die Antwort nicht zu leicht. Jedes Gutachten kann sich irren. Und diese Fälle gehen dann groß durch die Medien. Gutachter sitzen immer in einer Zwickmühle. Sie müssen die Bedürfnisse der Gefangenen, wieder in Freiheit zu leben, berücksichtigen. Und sie müssen die Bedürfnisse der Gesellschaft nach Schutz einkalkulieren.

Es bleibt also ein signifikantes Risiko, dass sich solche schlimmen Verbrechen wiederholen?

Selbst wenn die Gesellschaft alle Sexualstraftäter unbefristet inhaftiert, bleibt ein Risiko für Kinder, weil immer neue Straftäter auftreten. Es wird immer Opfer geben, egal was man tut. Schröder hat zu Recht darauf hingewiesen, dass das Leid für die Opfer enorm hoch ist. Wir müssen mehr für die Opfer tun und dürfen sie nicht alleine lassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben