Kultur : Simon Halsey verlässt Rundfunkchor

Simon Halsey wird seinen Vertrag als Chefdirigent des Rundfunkchors Berlin nicht über 2016 hinaus verlängern. Das gab der 55-jährige Brite bei der Vorstellung der neuen Saison bekannt. Er wolle künftig näher bei seiner Familie leben. Halsey war 2001 an die Spitze des Rundfunkchors berufen worden und führte seine Sänger zu international gefeierter Form. Dabei arbeitet er oft mit seinem Weggefährten Simon Rattle zusammen – so auch in der Saison 2013/14. In Rahmen der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Philharmonie wird Bachs Matthäuspassion in der Ritualisierung von Peter Sellars wieder aufgenommen, auch Schönbergs Gurrelieder stehen auf dem Festprogramm. Gemeinsam mit den Philharmonikern reist der Rundfunkchor auch 2014 nach Baden-Baden, diesmal mit der Johannespassion (erneut von Sellars in Szene gesetzt). Neben Konzerten mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester und dem Deutschen Symphonie-Orchester singt der Rundfunkchor auch unter Daniel Barenboim im Konzert mit der Staatskapelle beim Musikfest Berlin. Christian Jost komponiert mit „Lover“ ein neues Musiktheater für die Sänger, das im April 2014 im Kraftwerk Mitte uraufgeführt wird. UA

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben