So kann’s gehen : Wie gratuliere ich von Herzen?

Immer wieder sonntagsfragen Sie Elisabeth Binder

Elisabeth Binder

Immer mal wieder sagen Kollegen, Freunde oder Bekannte, dass sie einem „von Herzen“ gratulieren, zum Beispiel zum Geburtstag oder zu einer bestandenen Prüfung. Jetzt möchte ich selber mal jemandem von Herzen gratulieren und frage mich, wie man das macht.

Diese Formel wird oft gebraucht, um einen Glückwunsch zu verstärken.Wenn Sie jemandem wirklich von Herzen gratulieren wollen, dann sollten Sie den Glückwunsch mit Inhalt füllen oder mit einer Gabe garnieren, die deutlich macht, dass Sie nicht einfach nur einer Höflichkeitspflicht nachkommen. Wie man das macht, ist individuell verschieden, da muss man sich in den Empfänger der Gratulation hineinversetzen. Ein Abiturient kann mit einem Geldschein sicher mehr anfangen als mit dem dicken Buch, das der gebildete Onkel für pädagogisch wertvoll hält. Manche Menschen benutzen Geschenke zur Selbstdarstellung, indem sie besonders protzige oder vermeintlich originelle Gaben kaufen, denen meist ein vorzeitiges Ende als Staubfänger im Keller droht.

Unoriginalität in Kauf zu nehmen, bedeutet auch, sich zugunsten des Beschenkten zurückzunehmen. Genau das aber macht Gratulationen aus, die von Herzen kommen: Sie stellen den Empfänger in den Mittelpunkt. Wenn jemand sowieso schon alles hat oder eine Gabe unangemessen wäre, kann auch aus lobenden Worten ein Geschenk entstehen. Die meisten Menschen mögen nämlich Feedback auf ihr Leben, auf das, was sie ihrem Umfeld bedeuten. Eine Gratulation ist ein schöner Anlass dazu. Es wäre ein Fehler, solches Feedback auf große Festreden zu beschränken. Dann müsste sich der Empfänger Ihre Worte ja erst verdienen, indem er eine Einladung ausspricht. Gratulationen, die wirklich von Herzen kommen, sind aber grundsätzlich gratis und nicht mit Erwartungen oder Gegenleistungen verbunden.

Bitte schicken Sie Ihre Fragen mit der Post (Der Tagesspiegel, „Immer wieder sonntags“, 10876 Berlin) oder mailen Sie diese an:

meinefrage@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar