Kultur : Sommer auf Schloss Neuhardenberg

NAME

Auf Schloss Neuhardenberg fängt der Sommer jetzt erst an. Die Junge Philharmonie Russlands – das Putin-Orchester, wie Bernd Kauffmann von der Stiftung Neuhardenberg in Berlin sagte, denn es steht unter Putins Schirmherrschaft – eröffnet mit Mozart und Tschaikowsky am 31.August und 1.September die Open-Air-Saison. Kent Nagano folgt am 8.September mit dem Deutschen Sinfonieorchester und Beethovens Neunter. Bereits am kommenden Wochenende und am 24. sowie 25. August finden Kammermusiktage statt. Am 24. August hat auch die erste Theaterproduktion der Stiftung Neuhardenberg Premiere. Martin Wuttke inszeniert und spielt mit anderen Dostojewskijs „Aufzeichnungen aus dem Kellerloch“ in einem Hangar auf dem Neuhardenberger Flugplatz.

Die Reihe „Welterfahrungen“ wird mit Vorträgen des indischen Schriftstellers Amitav Gosh ( „Der Terrorismus des 11. September und die Intellektuellen des südasiatischen Raumes“) sowie des Spaniers Juan Goytisolo („Algerien, Marokko, Palästina: Gerechtigkeit, Demokratie und die Gefahren des Fundamentalismus") fortgesetzt. Für den 5. Oktober ist eine Hommage an den russischen Regisseur Andrej Tarkowskij geplant. Und am 19. Oktober, dem Internationalen Hafiz-Tag, den man nun regelmäßig begehen will, geht es in Wort und Musik um „den Schrecken Gottes". Am 1. September eröffnet eine Einar-Schleef-Ausstellung. kd

Informationen unter Tel. 030/8892900, www. schlossneuhardenberg.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben