SOMMERFESTIVAL IM KONZERTHAUSYoung Euro Classic startet : Die Tor macht weit

Frederik Hanssen

Ab dem 3. August dürfen die Klassikfans endlich wieder die prunkvolle Freitreppe von Karl Friedrich Schinkels Musentempel am Gendarmenmarkt hinaufsteigen, können, oben angekommen, dann den Blick über den Platz schweifen lassen – um schließlich festlich gestimmt durch das Säulenportal ins Konzerthaus einzutreten. Während das Publikum während der Saison aus unerklärlichen Gründen weiterhin durch den Hintereingang hereingebeten wird, wie weiland die Lakaien über den Eingang unter den Stufen ins Gebäude schlüpfen muss, gilt bei Young Euro Classic alle Jahre wieder: Macht hoch die Tür, die Tor macht weit.

Rechtzeitig zum Start der achten Ausgabe wurde das auf Privatinitiative gegründete Jugendorchester-Treffen jetzt für seine höchst erfolgreiche künstlerische Arbeit, aber eben auch für die vorbildliche Service-Orientierung vom Hauptstadtkulturfonds geadelt: Für die kommenden drei Jahre unterstützt der Bund Young Euro Classic.

Längst ist das Festival über die Grenzen hinausgewachsen, die der Name suggeriert: Am Freitag beispielsweise eröffnet das Australian Youth Orchestra unter der Leitung von Lawrence Foster den Reigen der Sinfoniekonzerte im Großen Saal. Bis zum 20. August sind neben Jugendensembles aus Polen, Spanien, Deutschland, Italien, Großbritannien und Ungarn auch Orchester aus China, Oman und Armenien zu erleben. Klassik europäischer Prägung, so kann man den Namen umdeuten, wird eben in aller Welt gespielt. Nicht auf internationalem Niveau ist bei diesem Festival lediglich der Preis der Eintrittskarten: Die Tickets kosten auf allen Plätzen nur 12 Euro. Frederik Hanssen

Konzerthaus, Fr 3.8. bis Mo 20.8., 20 Uhr, 12 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben