"Sommermärchen" : Wortmann erhält Leibniz-Preis

Die höheren Weihen lassen bei Regisseur Sönke Wortmann nicht lange auf sich warten: Wenige Wochen nach der Premiere seines Fußballstreifens "Deutschland. Ein Sommermärchen" erhält Wortmann den mit 15.000 Euro dotierten Leibniz-Preis.

Hannover - Für die besondere Würdigung der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 wird Regisseur Sönke Wortmann mit dem Leibniz-Ring-Hannover geehrt. Mit seinem Gespür für die Bedeutung der diesjährigen WM habe Wortmann ein Ereignis dokumentiert, das Deutschland - auch aus dem Blickwinkel des Auslands - positiv verändert habe, begründete der Presse Club Hannover die Entscheidung. In seinem Film "Deutschland. Ein Sommermärchen", der in seiner Art ein ganz neues Genre darstelle, werde authentisch die Stimmung festgehalten, die das Land während dieser Wochen prägte. Fast drei Millionen Zuschauer haben "Ein Sommermärchen" bereits gesehen.

Die Verleihung des mit 15.000 Euro dotierten Preises und des für Wortmann gefertigten Ringes findet am 5. Dezember 2006 in Hannover statt.

Preis wird zum zehnten Mal verliehen

Der Presse Club Hannover verleiht den Leibniz-Ring-Hannover jedes Jahr an eine Persönlichkeit oder Institution, die durch eine herausragende Leistung auf sich aufmerksam gemacht oder durch ihr Lebenswerk ein besonderes Zeichen gesetzt hat.

Die Auszeichnung wird in diesem Jahr zum zehnten Mal verliehen. Frühere Preisträger sind unter anderen Alt-Bundespräsident Roman Herzog (2005) und Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi (2004). (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben