Sommermatinee : Konzertverführer

Der „Konzertführer Berlin Brandenburg“, besser bekannt unter seinem ehemaligen Titel „Führer durch die Konzertsäle Berlins“, präsentiert eine Auswahl von hochkarätigen Sommermatineen.

Carsten Niemann

BerlinZum Berliner Konzertleben gehört er genauso wie jener unverwüstliche Typus graumelierter Herrschaften mit Derrick-Scheitel, kratzendem Jackett und parfümierter Gattin, den man noch immer in Block A der Philharmonie beobachten kann. Und wie jene Herrschaften mit ihren Tickets die preiswerten Podiumsplätze der ihnen gegenüber sitzenden locker und bunt gekleideten Jugendlichen finanzieren helfen, so kocht auch hinter seinem grau- nüchternen Outfit eine ungeahnt heiße Leidenschaft für klassische Musik so stark, dass man sich über die Zukunft des Genres vielleicht doch keine allzu großen Sorgen machen muss.

Von wem die Rede ist? Natürlich vom „Konzertführer Berlin Brandenburg“, besser bekannt unter seinem ehemaligen Titel „Führer durch die Konzertsäle Berlins“. Herausgegeben wird er von der Gotthard-Schierse-Stiftung, und die Erlöse, die er mit seinen Ankündigungen von Meisterwerken und Maestros erzielt, dienen der Förderung kommender Talente. Eine Auswahl der besten von ihnen kann man noch bis zum 19. August jeden Sonntag um 11 Uhr in den Sommermatineen im Musikinstrumenten-Museum erleben. In die Fußstapfen von Stars wie Thomas Quasthoff, Sabine Meyer und Christine Schäfer, die alle von der Stiftung gefördert wurden, tritt hier zum Kinopreis eine neue Riege viel versprechender junger Künstler auf: so die Pianisten Olga Schepps (29.7.) und David Theodor Schmidt (12.8., Foto) oder die Sopranistin Martina Schilling (19.8.). Wer seine Begleitung von diesen jungen Talenten ablenken möchte, sollte nicht mit Parfüm sparen.

Musikinstrumenten-Museum, So 29.7., 11 Uhr,

10 €, erm. 6 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben