Sommertheater : Peymann plant fürs BE - mit Hochhuth

Claus Peymann reicht dem Dramatiker Rolf Hochhuth nach dem turbulenten "Sommertheater" die Hand. Der Intendant des Berliner Ensembles (BE) hat sein Haus jetzt dem 78 Jahre alten Dramatiker für ein Gastspiel in den Theaterferien 2010 angeboten.

Claus Peymann reicht dem Dramatiker Rolf Hochhuth nach dem turbulenten „Sommertheater“ die Hand. Der Intendant des Berliner Ensembles (BE) hat sein Haus jetzt dem 78 Jahre alten Dramatiker für ein Gastspiel in den Theaterferien 2010 angeboten. Obwohl Hochhuth die dafür vertraglich vorgesehene Frist zur Anmeldung habe verstreichen lassen, könne er die Bühne am Schiffbauerdamm nutzen, wenn er eine entsprechende Absicht noch bis zum 31. Dezember 2009 verbindlich mitteilt, heißt es in einem Schreiben von Peymanns Anwalt an die von Hochhuth gegründete Ilse-Holzapfel-Stiftung, die Eigentümerin der Theaterimmobilie am Bertolt- Brecht-Platz ist. Hochhuth war mit seinem Versuch, im Sommer im BE zu gastieren, vor Gericht gescheitert. Daraufhin hatte der Dramatiker den Mietvertrag wegen angeblich „theaterfremder Nutzung“ fristlos gekündigt und vor dem BE Protestaktionen abgehalten.

Peymann plant im Oktober Lesungen und Filmnächte in Erinnerung an die im Sommer gestorbenen Regisseure Jürgen Gosch und Peter Zadek. In der kommenden Spielzeit stehen Inszenierungen von Peter Stein („Ödipus auf Kolonos“ von Sophokles, mit Klaus Maria Brandauer), Thomas Langhoff („Nachtasyl“ von Maxim Gorki) und Andrea Breth (mit einem noch nicht genannten Stück)auf demProgramm. Peymann selbst hat mit den Proben zu Carlo Goldonis „Trilogie der schönen Ferienzeit“ begonnen, Premiere ist Anfang Dezember. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben