Sonderausstellung : "Abenteuer Raumfahrt. Aufbruch ins Weltall"

Seit dem Weltraum-Aufenthalt von Thomas Reiter registriert das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ein neues Interesse der Bevölkerung an der Raumfahrt. Jetzt gibt es eine große Sonderausstellung unter dem Titel "Abenteuer Raumfahrt. Aufbruch ins Weltall" dazu.

Mannheim/Köln - Die Zahl der Internetkontakte auf den Seiten des DLR und der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA sei seitdem "rapide hoch gegangen", sagte der Leiter der Strategie-Abteilung des DLR in Köln, Kai-Uwe Schrogl.

Schrogl lobte zugleich die Landesausstellung "Abenteuer Raumfahrt. Aufbruch ins Weltall", die am Mittwoch im Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim durch Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) eröffnet wird. Die Schau, die nach Veranstalter-Angaben "die bisher größte Sonderausstellung zum Thema Raumfahrt in Deutschland" ist, sei "etwas ganz Besonderes", sagte Schrogl.

Einzigartige Ausstellung

Denn in Mannheim seien auch Originale zu sehen, darunter Raumanzüge aus den 70er Jahren und eine "Express-Kapsel" des DLR, die vor einigen Jahren mit einer russischen Rakete ins All geschossen worden war. In Zusammenarbeit mit Russland und Japan sei dabei ein neuer Hitzeschild getestet worden. "Der Kapsel sieht man ihre Weltraumerfahrung an", sagte Schrogl. Der Hitzeschild sei auf mehrere 100 Grad erhitzt worden und sehe entsprechend mitgenommen aus. "Vorher war die Kapsel picobello geputzt", sagte Schrogl.

Als Sonderausstellung mit musealem Charakter sei die Mannheimer Schau bislang einzigartig, betonte Schrogl. Anlaufstationen für Interessierte seien bisher vor allem die Raumfahrt-Dauerausstellung im Deutschen Museum in München, die alle zwei Jahre stattfindende Internationale Luftfahrtausstellung (ILA) in Berlin sowie die "Tage der Luft- und Raumfahrt" des DLR. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben