Soundcheck : CD-Neuerscheinungen der Woche

Jede Woche stellen vier Popkritiker im "Soundcheck" auf Radio Eins vier neue Alben vor. Diesmal mit dem hoch gehandelten Debüt von FKA twigs und einem neuen Album von Sinéad O’Connor .

Cover des neuen Albums von Sinéad O'Conner
Sinéad O'Conner: I'm not bossy, I'm the boss.Foto: promo

Sinéad O’Connor: I’m not Bossy, I’m the Boss (Nettwerk)

Die öffentliche Wahrnehmung reduziert Sinéad O’Connor meist auf ein bis zwei Möglichkeiten: schnulziges One-Hit-Wonder oder labiles Nervenbündel. Wie wäre es mal wieder mit: talentierte Musikerin mit toller Stimme? Und könnte ihr neues Album bei dieser Re-Evaluierung helfen? Torsten Hempelt, Radio Eins

FKA twigs: LP1
FKA twigs: LP1Foto: promo

FKA twigs: LP1 (XL/Beggars)

„LP1“ ist womöglich das am sehnsüchtigsten erwartete Debüt des Sommers. Die 26-jährige Engländerin Tahliah Barnett entkernt das, was wir unter R ’n’ B, Trip Hop oder Dub Step kannten, so radikal,dass eine Art federnde Rohbau-Musik zurückbleibt. Das ist spannend und herausfordernd. Elissa Hiersemann, Moderatorin

Cover des neuen Albums von Rhonda.
Rhonda: Raw LoveFoto: promo

Rhonda: Raw Love (PIAS)

Hachja, früher war alles besser. Auch auf der Reeperbahn. Rhonda aus Hamburg suchen nach einer schwungvollen Liaison aus Rock ’n’ Roll und Soul. „Raw Love“ klingt nett, genretreu ambitioniert und massentauglich. Nur eine Frage wird erlaubt sein: Hört das mit diesem Wühlkistenpop bitte bald mal auf? Rabea Weihser, Zeit Online

Cover des neuen Albums von Hyde & Beast.
Hyde & Beast: Keep MovingFoto: promo

Hyde & Beast: Keep Moving (Caroline)

Wie viele zeitgenössische Musiker haben sich auch Dave Hyde und Neil Basset, beide früher Drummer in Nuller-Jahre-Britpop-Bands, im Irrgarten der Rockhistorie verlaufen. Aber Unangestrengtheit, naive Hingabe und ein feines Gespür für Melodien machen den Retropop des Duos auch auf dem zweiten Album zu einer vergnüglichen Angelegenheit. Jörg Wunder, Tagesspiegel

0 Kommentare

Neuester Kommentar