Soundcheck : CD-Neuerscheinungen der Woche

Soundcheck: Jede Woche stellen vier Popkritiker ihre CDs der Woche vor. Diesmal mit neuen Platten von Altmeister Bob Dylan, John Carpenter, Deichkind und Jessica Pratt.

Was auch schon Frank Sinatra sang: Bob Dylan interpretiert auf seinem neuen Album Standards.
Was auch schon Frank Sinatra sang: Bob Dylan interpretiert auf seinem neuen Album Standards.Foto: VI KHOA

Bob Dylan: "Shadows In The Night" (Columbia)

Für sein 36. Studioalbum hat sich Bob Dylan zehn Standards aus dem American Songbook ausgesucht, die alle auch schon von Frank „The Voice“ Sinatra interpretiert wurden. Klingt bei Bob natürlich etwas anders. Geht aber auch schön unter die Haut. Helmut Heimann, Radio Eins

John Carpenter: "Lost Themes" (Sacred Bones)

Mit 67 Jahren legt der große Meister der kleinen dreckigen Horror- und Sci-Fi-Filme sein Solodebüt vor. Es schließt nahtlos an Carpenter-Soundtracks an. Da es mit modernem Equipment eingespielt wurde, hat es aber leider nicht den Charme der mit alten, primitiven Synthesizern eingespielten Scores. Andreas Müller, Moderator

Deichkind: "Niveau Weshalb Warum" (Sultan Günther)

Die angebliche Partyband gibt sich nicht nur gewohnt clever-stumpf, sondern fast anti-Spaß-orientiert: eigentlich eine Parodie auf die blöde Suche nach „Fun“ und Größe im grauen Alltag, mit vielen guten punchlines und nicht ganz so vielen guten flows. Fabian Wolff, Musikjournalist

Jessica Pratt: "On Your Own Love Again" (Drag City)

Es rauscht und knackst auf dem zweitem Album, das die 27-jährige Singer-Songwriterin aus Kalifornien ganz allein zu Hause aufgenommen hat. Entstanden ist ein reduziert instrumentiertes Werk voller feiner, intimer Songminiaturen. Nadine Lange, Tagesspiegel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben