Soundcheck : CD-Neuerscheinungen der Woche

Soundcheck: Jede Woche stellen vier Popkritiker ihre CDs der Woche vor. Diesmal mit neuen Platten von Ghostpoet, Noel Gallagher's High Fyling Birds, Gang of Four und Bilderbuch. Ab 21 Uhr auf Radio Eins.

Der Londoner Musiker Obaro Ejimiwe alias Ghostpoet.
Der Londoner Musiker Obaro Ejimiwe alias Ghostpoet.Foto: PIAS

Ghostpoet: Shedding Skin (PIAS)

In Obaro Ejimiwes Welt ist es stets Nacht. Auch auf seinem dritten Album sieht der als Ghostpoet arbeitende Vokalist und Dichter kein Licht. Zerbrochene Beziehungen, Obdachlosigkeit und allgemeine Skepsis prägen seine Gedichte, die erstmals von einer echten Band begleitet werden. Andreas Müller, Moderator

Noel Gallagher’s High Flying Birds: Chasing Yesterday (Sour Mash)

Wieder einmal offenbart Gallagher (laut Gallagher: größter Songwriter ever) sein Talent. Er lästert über deutschen Hip-Hop und Ed Sheeran, ach ja, ein neues Album gibt es auch von ihm. Ein paar „fetzige“ Disco-Basslinien sind dabei. Klingt gut, wie immer. Er kann es eben! Dennis Kastrup, Radio Eins

Gang of Four: What Happens Next? (Membran) Die Viererbande des aufklärerischen Popdiskurses ist auf den Gitarristen Andy Gill geschrumpft. Für den Neustart bat er Alsion Mosshart von The Kills, den japanischen Gitarristen Hotei und Herbert Grönemeyer ins Studio, um die eigene Relevanz gegen die Belanglosigkeit des Jetzt zu verteidigen. Martin Rabitz, Trinity Concerts

Bilderbuch: Schick Schock (Universal)

Grell, plakativ, hedonistisch – der beherzt zusammengeklaute Brachialpop von Bilderbuch ist vieles, aber sicher nicht langweilig. Bei der Wiener Band, die mit Indierock anfing, jaulen jetzt die Metal-Gitarren zu Prince-Beats, und Sänger Maurice Ernst gibt den prollig-arroganten Austro-Stenz. Wer diesem öligen Charme erliegt, kann sich auf einen heißen Sommer freuen: Plansch!   Jörg Wunder, Tagesspiegel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben