Soundcheck : CD-Neuerscheinungen der Woche

Jede Woche stellen vier Popkritiker im Tagesspiegel-Soundcheck ihre CDs der Woche vor. Diesmal mit neuen Platten von Kate Tempest, Balbina, Blur und Sophie Hunger.

CD-Cover zum neuen Blur-Album "Magic Whip".
CD-Cover zum neuen Blur-Album "Magic Whip".Foto: promo

Kate Tempest: Everybody Down (Big Dada)

Es ist vollbracht! Der Soundcheck Award 2014 ist überreicht worden. Nach The Phantom Band, Kanye West, The Black Keys, Neil Young und James Blake diesmal an eine Frau. Und an was für eine: Kate Tempest! Mehr zur Übergabe in der Soundcheck- Sendung. Elissa Hiersemann, Radio eins

Blur: The Magic Whip (Parlaphone/Warner)

Der getriebene, rastlose Damon Albarn hat ein neues Album gemacht. Diesmal mit seiner alten Band Blur. Seit 16 Jahren das erste zusammen mit Gitarrist und Gründungsmitglied Graham Coxon. Einst zerstritten, sind sich beide wieder nähergekommen. Jedenfalls zeugt davon das Herzstück der Platte: „My Terracotta Heart“. Auch Blur-Erfolgsproduzent Stephen Street ist wieder mit an Bord. Comeback? Claudia Gerth, Radio eins

Sophie Hunger: Supermoon (Caroline/Universal)

Es gibt Leute, die hatten die „Großartigkeit“ dieses Albums geradezu erwartet. Und fühlen sich nun bestätigt. Dazu gehöre ich leider nicht. Großartig ist hier nix. Solider, etwas spießiger Singer/Songwriterinnen-Pop. Abwechslungsreich von mir aus, auch sprachlich, Sophie Hunger ist Schweizerin, aber mehr in Richtung Allerlei. Gerrit Bartels, Tagesspiegel

Balbina: Über das Grübeln (Four)

Sie singt vom Nichtstun, von Goldfischen und von der Langeweile, aber dies auf die leidenschaftlichste und aufregendste Art und mit der schönsten Sprache, die seit langem im deutschen Pop zu finden war: Balbinas Album „Über das Grübeln“ ist eine Sensation. Jens Balzer, Berliner Zeitung

Neue Alben, Konzerte, Club-Adressen: www.tagesspiegel.de/pop

0 Kommentare

Neuester Kommentar