Soundcheck : CD-Neuerscheinungen

Jede Woche stellen vier Popkritikerinnen und -kritiker CDs der Woche vor. Diesmal unter anderem mit dem neuen Album des Berliners Paul Kalkbrenner. Ab 21 Uhr im "Soundcheck" auf Radio Eins.

DJ Paul Kalkbrenner
DJ Paul KalkbrennerFoto: dpa

Paul Kalkbrenner: 7 (Columbia)

Genauso einfallsreich wie der Titel des Albums sind auch die Songs. Melancholisch shuffeln sie vor sich hin, sauber produziert, gefühlvoll, aber irgendwie aufgewärmt, als kämen sie aus der Mikrowelle. Früher war er besser. Martin Böttcher

Georgia: Georgia (Domino)

Georgia Barnes’ knarziger, von dicken Beats getriebener Elektro-Rock ist der Sound von 2015: mutigdissonant, dem großen Pop-Gefühl verbunden. Aggressiv wie das Vorbild M.I.A., aber klüger, ja unheimlich gut. Andreas Müller

The Phoenix Foundation: Give Up Your Dreams (Memphis I.)

Allmusic.com beschreibt die Musik der Neuseeländer treffend als „sonic wanderlust of indie rock“. Mit ihrem sechsten Album gewinnt die Band nach kleinem Kletter- Parcours neue Höhen. Thomas Misersky

Mac de Marco: Another One (Captured Tracks)

Der 25-jährige Kanadier meidet ausgelatschte Pfade und entwirft mit torkelnden Gitarrenakkorden und verbeulten Arrangements eine aus dem Lot gekippte Klanglandschaft von beträchtlichem Reiz. Jörg Wunder

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben