Soundcheck : Die CD-Neuerscheinungen der Woche

Jede Woche stellen vier Popkritikerinnen und Popkritiker in der Sendung "Soundcheck" auf Radio Eins ihre CDs der Woche vor. Mit dabei: Lary, Kraftklub, Laing und Mutter.

Coverausschnitt von Liang "Wechselt die Beleuchtung".
Coverausschnitt von Liang "Wechselt die Beleuchtung".Foto: Universal

Laing: "Wechselt die Beleuchtung" (Island)

Alles wird selbst gemacht. Vom Bühnenoutfit bis hin zu den minimalistischen Laptop-Kompositionen. Jedes Detail geplant und produziert von Frontfrau Nicola Rost. Ihre Texte skizzieren das Leben junger, reflektierter Großstadtfrauen, die mal an sich zweifeln, aber auch selbstbewusst auf die Jagd gehen.

Claudia Gerth, Radio eins

Coverausschnitt von Kraftklub "In Schwarz".
Coverausschnitt von Kraftklub "In Schwarz".Foto: Universal

Kraftklub: "In Schwarz" (Vertigo Berlin/ Universal)

2011 brachten die fünf Jungs aus Chemnitz erstmals ihren Indie- Rock plus Rap mit Wucht über die Rampe. Ihr Song „Ich will nicht nach Berlin“ wurde zum Schlachtruf aller Daheimgebliebenen. Sie wohnen immer noch in Sachsen, lesen Philip Roth und schreiben Songtexte mit Esprit. Nur ihre Fans sind mainstream geworden.

Elissa Hiersemann, Moderatorin

Coverausschnitt von Larys "Future Deutsche Welle".
Coverausschnitt von Larys "Future Deutsche Welle".Foto: Chimperator

Lary: "Future Deutsche Welle" (Chimperator)

„Selfie, Kippen, Tequila sippen“: So knapp und konzise wie Lary hat lange schon niemand mehr die Eckpunkte jugendlicher Freizeitgestaltung beschrieben. Die besten Samples und Beats hat sie auch: Mit ihrem Debüt ist die Berliner Sängerin zur Entdeckung des Jahres geworden.
Jens Balzer, Berliner Zeitung

Coverausschnitt von Mutters "Text und Musik".
Coverausschnitt von Mutters "Text und Musik".Foto: Clouds Hill/Rough Trade

Mutter: "Text und Musik" (Clouds Hill/Rough Trade) Verweigerung bleibt ihr Rezept: keine Posen, keine Ironie, keine angenehme Stimme... Kein Wunder, dass auch Album Nr. 12 unterm Hitradar bleiben wird. Dennoch lohnt sich jede Zeile aufzusaugen: gegenwärtig und voller Dringlichkeit, plus grandioser Sinti/Roma-Fensterputzer- Hymne.

Sebastian Leber, Tagesspiegel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben