SOUNDCHECK : SOUNDCHECK

Foto: privat
Foto: privat

CD-NEUERSCHEINUNGEN

POP Take That Progress (Universal)

Operetten-Pomp und Glam- Gitarren, Atari Techno und Disco-Dekadenz: „Progress“ ist absolut nicht das Album, mit dem zwei Cash-Kühe (Take That & Robbie Williams) die Masse bedienen wollen – aber gewiss das Beste und Unterhaltsamste, was jeder der Beteiligten je veröffentlicht hat. Christian Seidel, Bild am Sonntag

Jeden Freitag zwischen

21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker

auf über ihre CDs

der Woche. Diesmal:

ROCK Salem King Night (Iamsound)

Witch House, Screwgaze, Drag: Egal wie man diese Musik nun nennen mag, sie ist der neue heiße Scheiß aus den USA.

Ein von Teenager Paranoia getriebener übersteuerter Hybrid aus HipHop, Krach und Goth, der so neu klingt wie schon lange nichts mehr. Andreas Müller, Moderator

SOUL Cee Lo Green Lady Killer (WEA)

Früher quälte er Tiere und verprügelte Obdachlose, doch zum Glück ist irgendwann die Musik ins Leben des Schwergewichts aus Atlanta getreten. Denn jetzt darf man den Mann mit der unglaublichen Stimme lieb haben und sich über eines der besten Soulalben des Jahres freuen. Danke, Cee Lo! Martin Böttcher, Musikjournalist

POP Tim Kasher

The Game of Monogamy

(Affairs of the Heart)

Soloalben von Bandleadern können die Pest sein: Wenn sie mit Material gefüllt sind, das die Band verworfen hat. Bei Tim Kasher ist es anders. Das Zeug auf seinem Solodebüt war vielleicht einfach zu gut für seine Bands Cursive und The Good Life. Die melodieseligen, orchestral aufschäumenden Stücke gehören zu den schönsten Pop-Perlen des Herbstes. Christian Schröder, Tagesspiegel

0 Kommentare

Neuester Kommentar